Hauptmenü öffnen

Pfadiwiki β

Bei einer Verbrennung wird die Haut und das darunter liegende Fleisch durch Hitzeeinwirkung wie Sonnenstrahlen (UV-Strahlung), Flüssig- und Gasstoffe (nennt man auch Verbrührung), elektrischer Strom oder Reibungswärme (z.b. durch ein Seil das zu schnell durch deine Hand rutscht). Eine kleine Verbrennung ist unangenehm, hat aber keine schwerwiegenden Folgen. Eine grossflächige / starke Verbrennung kann zu einem Schock und im schlimmsten Fall zum Tod führen. Bei jeder Verbrennung ist das Wichtigste das sofortige Kühlen, am besten unter fliessendem kaltem (aber nicht zu kalt, kein Eis) Wasser. Das Wasser muss nicht, sollte aber Sauber sein. Eine Verbrennung sollte mindestens 15 min. gekühlt werden. Man unterscheidet drei Arten von Verbrennungen

1. Grad Verbrennung

Oberste Hautschichten (Epidermis) sind verbrannt. Eine Verbrennung ersten Grades verheilt in der Regel wieder vollständig ohne Langzeitschäden, erhöht aber das Risiko auf Hauptkrebs. Ein Sonnenbrand ist ein Beispiel für eine Verbrennung ersten Grades. Symptome : Rötung der Haut, Schmerzen. Behandlung: Nicht der Sonne aussetzen, evtl. eincremen (kühlende und Flüssigkeit spendende Creme)

2. Grad Verbrennung

Auch die unteren Hautschichten (Dermis) sind betroffen. Eine Verbrennung zweiten Grades kann zu Narbenbildung führen. Symptome: Bildung von Blasen Behandlung: Sofort Kühlen (mindestens 15 Minuten!). Vor Aufsuchen des Arztes sollte die Wunde nur sauber abgedeckt werden (keine Cremes oder Salben). Bei kleinere Brandwunden, die man selber behandeln kann, soll man die Blasen nicht aufstechen. Offene Wunden sollten sauber abgedeckt werden, als Salbe eignet sich z.B. Flammazine.

3. & 4. Grad Verbrennungen

Bei einer Verbrennung dritten Grades kommt es zu Verkohlungen. Solche sind immer irreversibel (das heisst sie heilen nicht mehr). Zudem können die Nervenenden von der Verbrennung betroffen sein, dadurch Verspürt der Betroffene keinen Schmerz mehr in diesem Körperteil. Manche besonders schwere Verbrennung dritten Grades werden auch als Verbrennung vierten Grades bezeichnet. Symptome: Verkohlung der Haut und/oder des darunter liegenden Gewebes Behandlung: Sofort Notfall alarmieren. Patient mindestens 15 Minuten kühlen (notfalls auch mit schmutzigem Wasser). Kleidungsstücke, die an der Haut kleben, auf keinen Fall entfernen, da man dabei noch mehr Schaden anrichten kann.

Ab wann zum Arzt

Bei schweren oder grossflächigen Verbrennungen sollte ein Arzt aufgesucht werden. Als Faustregel gilt:

  • Verbrennung ersten Grades: Mehr als 15% der Körperfläche
  • Verbrennung zweiten Grades: Mehr als 1% der Körperoberfläche (ca. eine Handfläche) oder Verbrennungen an Gelenken, Gesicht oder Genitalien
  • Verbrennung dritten Grades: Immer

Im Zweifelsfall sollte aber immer ein Arzt konsultiert werden. Falls mit einer Verbrennung zum Arzt gegangen wird, sollte die Wunde zuerst gekühlt werden und danach mit einem sterilen Verband abgedeckt werden. Auf keinen Fall sollten Cremes oder Desinfektionsmittel auf die Wunde aufgetragen werden, da der Arzt die Wunde selbst noch untersuchen / behandeln muss und dabei bereits aufgetragene Mittel hinderlich sein könnten. Falls mit einer Verbrennung nicht zum Arzt gegangen wird, sollte sie weiter gekühlt werden, und danach desinfiziert und falls es sich um eine offene Wunde handelt, mit einem sterilen Verband abgedeckt werden. Bei einer Verbrennung ist das Infektionsrisiko besonders hoch.

Als Abschätzung der Körperoberfläche kann folgende Tabelle zur Hilfe genommen werden:

Erwachsener Kind Säugling
Kopf/Hals 9 % 16 % 20 %
Rumpf 4 x 9 (36) % 32 % 30 %
Arme 2 x 9 (18) % 2 x 9 % 2 x 9 %
Beine 2 x 2 x 9 (36) % 2 x 16 % 2 x 15 %
Genitalien 1 % 2 % 2 %

Siehe auch


Wichtiger Hinweis für Beiträge im Bereich Gesundheit


Informationen aus dem Pfadiwiki sollten niemals als alleinige Quelle für gesundheitsbezogene Entscheidungen verwendet werden. Bei gesundheitlichen Beschwerden muss ein Arzt oder Apotheker aufgesucht werden.

Die Artikel des Pfadiwikis werden offen und ohne direkte redaktionelle Begleitung und Kontrolle bereitgestellt. Auch wenn fast alle Teilnehmer ständig an ihrer Verbesserung arbeiten, können Beiträge falsch sein und möglicherweise sogar gesundheitsgefährdende Empfehlungen enthalten.

Nehme niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Arzt oder Apotheker ein!