Menüplan

Aus Pfadiwiki
Version vom 12. August 2010, 15:23 Uhr von 62.203.231.77 (Diskussion)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Menüplan ist ein Plan auf dem alle Essen des Lagers eingetragen sind. Ein guter Menüplan ist ausgewogen, abwechslungsreich und hält sich an die Grundregeln der Ernährung.

Menüplan erstellen

Bevor du an die Planung der Essen gehen kannst muss du einige Grundsätzliche Dinge über das Lager wissen

  • Wie sieht die Küche aus (Zeltlager?/ Hauslager?)
  • Wie kann eingekauft und Essen aufbewahrt werden?
  • Lagerprogramm: Das Essen sollte dem Lagerprogramm angepasst werden.
  • Budget: Wie viel Darf pro Essen/Tag ausgegeben werden
  • Wie viel Zeit und Personen hat man zum vorbereiten zur Verfügung

Dann kannst du dich daran machen Menus für die verschiedenen Tage zu planen. Dabei solltest du dich an die Reifetabelle und die Grundregeln der Ernährung halten. Parallel zum Menüplan solltest du auch einen Einkaufsplan (wann wird was eingekauft) erstellen.

Einkaufen

Du solltest möglichst viel vor dem Lager einkaufen, um so Stress im Lager zu vermeiden. Für ein grosses Lager lohnt es sich in einem Grossmarkt (in der Schweiz zum Beispiel im CC, benötigt eine Kundenkarte) einzukaufen.

Bei Einkauf solltest du darauf achten, möglichst Regionale Produkte einzukaufen.

Zwischenverpflegungen

Bei nur drei üppigeren Mahlzeiten am Tag zeigt die Blutzuckerkurve grosse Ausschläge. Das heisst kurz nach den Mahlzeiten ist man "überfressen", und vor dem Mahlzeiten hungrig. Beides ist schlecht. Es ist deshalb besser, neben den 3 grossen (Frühstück, Mittagessen, Abendessen), über den Tag verteilt mehrere kleinere Mahlzeiten (Znüni, Zvieri ein späteres Dessert) anzubieten. Diese sollten fix ins Programm und den Menüplan eingebaut werden.

Eine gute Zwischenverpflegung besteht aus Früchten, etwas Süssem (ein Stück Schokolade, Farmer, etc.) und Tee.

Trinken

Es ist wichtig immer genug zu trinken zu haben. Dies kann Wasser oder besser Tee (nicht oder nur leicht gesüsst, eventuell mit Zitrone) sein. Das Trinken sollte immer, insbesondere während und nach Sportblöcken zur Verfügung stehen. Junge Körper leiden besonders unter Wasserverlust, Kinder haben aber ein noch nicht so ausgeprägtes Durstgefühl. Deshalb sollte man sie tagsüber auch zum trinken auffordern. Am Abend sollte kein Schwarztee mehr getrunken werden (enthält Koffein wie im Kaffee) und Kinder sollten nicht mehr allzu viel trinken, da sie sonst zu Bettnässern werden könnten.

Päckli

Kinder freuen sich sehr über "Frässpäckli", aber wenn es zu viele und zu grosse werden, ernähren sich die Kinder ausschliesslich von Süssem und essen das (hoffentlich Gesunde) Essen aus der Lagerküche nicht mehr. In solchen fällen sollte versucht werden die "Päcklifluet" einzudämmen. Um dies zu tun gibt es mehrere Möglichkeiten. So kann man die Grösse und/oder Anzahl der Päckli pro Kind beschränken, man kann von den Eltern verlangen das in den Päckli ein Dessert für alle (Kuchen) drin sein muss, der dann auch gemeinsam gegessen wird etc. Wichtig ist in jedem Fall dass die Eltern/Verwandten rechtzeitig über diese Regeln informiert worden sind.

Programm

Der Menüplan sollte dem Programm angepasst werden. Nach anstrengenden Tätigkeiten (Tageswanderung, Sportblock) haben die Kinder einen grösseren Hunger als nach einem Bastelnachmittag. Ein währschaftes Essen mit hohem Stärkenateil ( z.b. Kartoffelstock ist hier genau das Richtige. Nach einem Ruhigen Morgen kann es jedoch auch mal ein Salatbuffet sein.

Lagerkochbuch

Auf lagerkochbuch.ch kannst du dir einfach einen Menüplan und eine Einkaufsliste für ein Lager zusammenstellen. Dabei wählst du einfach die Rezepte aus (viele sind bereits enthalten, eigene können hinzugefügt werden), wählt Zeit und Datum uns und das Programm erledigt den Rest.

Tipps

  • Plane immer genug Essen ein, du weist nie wie hungrig die Teilnehmer sind und zu wenig Essen ist ein Stimmungskiller
  • Mache den Menüplan nicht zu früh, frühstens wenn das Programm definitiv geplant ist
  • Behalte immer ein schnelles und einfaches Essen in Reserve. Auch dem besten Koch missrät ab und zu ein Essen, und dann musst du schnell etwas neues aus dem Hut zaubern.

Beispiele

siehe Auch

Category cooking.png

Kochen-Inhalte
(siehe auch: Kategorie Kochen)