The ScoutWiki Network wikis were upgraded on Sept 28th, 2020. We're currently seeing some problems with the skin. We are working on it. Sorry for the inconvenience!

Rettungsschlinge: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Pfadiwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
 
Zeile 10: Zeile 10:
  
 
Die allgemeine Merkregel für dieses Verfahren lautet meistens: ''Der Frosch kommt aus dem Teich, läuft um den Baum, und springt dann wieder in den Teich zurück.''
 
Die allgemeine Merkregel für dieses Verfahren lautet meistens: ''Der Frosch kommt aus dem Teich, läuft um den Baum, und springt dann wieder in den Teich zurück.''
 +
 +
Es gibt noch eine andere Variante um die Rettungsschlinge zu knüpfen: Man macht zuerst einen Flaschen-/Päckliknopf und  zieht dann das feste Ende durch die Schlinge und zieht am anderen Enden an bis es "einschnappt"
  
 
Bei steifem oder nassem [[Seile|Seil]] kann es vorkommen, dass die Rettungsschlinge nicht gut hält. Man macht dann einfach ein doppeltes Auge.
 
Bei steifem oder nassem [[Seile|Seil]] kann es vorkommen, dass die Rettungsschlinge nicht gut hält. Man macht dann einfach ein doppeltes Auge.

Version vom 2. August 2005, 21:33 Uhr

Die Rettungsschlinge ist eine nichtzulaufende Schlinge, sie wird auch Palstek, Pfahlstich, Bulinknoten, Leibknoten oder Ankerstich (nicht Verwechseln mit dem Ankerknoten) genannt.

Rettungsschlinge.jpg

Anwendung

Eine einfache Rettungsschlinge kann überall verwendet werden wo eine nichtzulaufende Schlinge benötigt wird. Eine doppelte Rettungsschlinge kann als Sicherung beim klettern oder anstatt eines Gestältlis verwendet werden, daher auch der Name Rettungsschlinge.

Knüpfanleitung

Die Knüpfanleitung stammt aus der Wikipedia

Die Rettungsschlinge wird geknüpft, indem man das lange Ende mit dem Arm oder unter der Achsel hält, dann ein Auge so legt, dass der weglaufende Teil des kurzen Endes oben abgeht. Das kurze Ende wird nun zurückgeführt und von unten durch das Auge geführt um das lange Ende herum und wieder von oben zurück in das Auge. Beim zuziehen des Knotens kann die Grösse der Schlinge noch leicht variiert werden.

Die allgemeine Merkregel für dieses Verfahren lautet meistens: Der Frosch kommt aus dem Teich, läuft um den Baum, und springt dann wieder in den Teich zurück.

Es gibt noch eine andere Variante um die Rettungsschlinge zu knüpfen: Man macht zuerst einen Flaschen-/Päckliknopf und zieht dann das feste Ende durch die Schlinge und zieht am anderen Enden an bis es "einschnappt"

Bei steifem oder nassem Seil kann es vorkommen, dass die Rettungsschlinge nicht gut hält. Man macht dann einfach ein doppeltes Auge.

Beachten

Wichtig: zum klettern oder sichern muss immer eine doppelte Rettungsschlinge verwendet werden!

Vorteile

  • stark belastbar
  • leicht zu öffnen, auch nach starker Belastung
  • löst sich nicht selbständig

Nachteile

Siehe auch

Weblinks

Wikipediaartikel Animation bei Klabautermanns Knotentafeln