The ScoutWiki Network server was upgraded on November 20th, 2019. The maintenance is now over. Please inform us in Slack or via email support@scoutwiki.org if you encounter any unexpected errors – it's possible the upgrade has missed something. Thanks and happy scoutwiki'ng!

Kiefer: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Pfadiwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
 
K (Bot: Ergänze: fr:Pin sylvestre)
 
(3 dazwischenliegende Versionen von einem anderen Benutzer werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
{{importiert|der Wikipedia}}{| class="taxobox"
+
{| class="taxobox"
! Kiefern
+
[[Bild:Illustration Pinus sylvestris0.jpg|290px|thumb|right|Gemeine Kiefer]]
|-
+
 
| class="taxo-bild" | [[Bild:Illustration Pinus sylvestris0.jpg|290px|thumb|[[Gemeine Kiefer]] (''Pinus sylvestris'')]]
+
Die '''Kiefern''' oder '''Föhren''' bilden eine Gattung von Nadelholzgewächsen. Das Wort ''Föhre'' ist in fast allen germanischen Sprachen vorhanden, z. B. engl. ''fir''. ''Kiefer'' ist vermutlich durch Zusammenziehung von ''Kienföhre'' entstanden und ist erst ab dem 16. Jahrhundert belegt.
|-
 
! {{Taxonomy}}
 
|-
 
|
 
{|
 
|-
 
| ''{{Divisio}}:'' || [[Nadelholzgewächse]] (Pinophyta)
 
|-
 
| ''{{Classis}}:'' ||  Pinopsida
 
|-
 
| ''{{Ordo}}:'' || Kiefernartige (Pinales)
 
|-
 
| ''{{Familia}}:'' || [[Kieferngewächse]] (Pinaceae)
 
|-
 
| ''{{Subfamilia}}:'' || Pinoideae
 
|-
 
| ''{{Genus}}:'' || Kiefern
 
|}
 
|-
 
! [[Nomenklatur (Biologie)|Wissenschaftlicher Name]]
 
|-
 
| class="taxo-name" | ''Pinus''
 
|-
 
| class="Person" | [[Carl von Linné|L.]]
 
|-
 
|}
 
[[Bild:Zapfen_von_Pinus_halepensis_mugo_und_pinea.jpg|thumb|290px|Zapfen der [[Aleppo-Kiefer]] (''P. halepensis'', links), der [[Bergkiefer]] (''P. mugo'', Mitte) und der [[Pinie]] (''P. pinea'', rechts).]]
 
[[Image:Stamm.svg|thumb|290px|Querschnitt durch einen fünfjährigen Kiefernstamm]]
 
[[Bild:Nadelnkieferp.jpg|thumb|right|290px|Am Zweig umschließt eine Scheide mehrere Kiefernnadeln eines Kurztriebes.]]
 
Die '''Kiefern''' oder '''Föhren''' (''Pinus'') bilden eine [[Gattung (Biologie)|Gattung]] von [[Nadelholzgewächse]]n (Pinophyta) in der [[Familie (Biologie)|Familie]] der [[Kieferngewächse]] (Pinaceae). Das Wort ''Föhre'' ist in fast allen germanischen Sprachen vorhanden, z. B. engl. ''fir''. ''Kiefer'' ist vermutlich durch Zusammenziehung von ''Kienföhre'' entstanden
 
und ist erst ab dem [[16. Jahrhundert]] belegt.
 
  
 
== Beschreibung ==
 
== Beschreibung ==
 +
Die meisten Kiefernarten wachsen als [[Baum|Bäume]], einige auch als [[Strauch|Sträucher]]. Kiefern sind immergrün; ihre Nadeln sind im Vergleich mit anderen Nadelbaumgattungen besonders lang. Sie stehen je nach Art zu zweit, zu dritt oder zu fünft an einem Kurztrieb, während sonst ([[Fichte]], [[Tanne]]) die Nadeln einzeln aus den Zweigen wachsen. Kiefern erreichen eine Wuchshöhe bis etwa 40 m und können bis 300 Jahre alt werden. Blütezeit ist von April bis Mai.
  
Die meisten Kiefernarten wachsen als [[Baum|Bäume]], einige auch als [[Strauch|Sträucher]]. Kiefern sind [[Immergrüne Pflanzen|immergrün]]; ihre Nadeln sind im Vergleich mit anderen Nadelbaumgattungen besonders lang. Sie stehen je nach Art zu zweit, zu dritt oder zu fünft an einem Kurztrieb, während sonst ([[Fichten|Fichte]], [[Tannen|Tanne]]) die Nadeln einzeln aus den Zweigen wachsen (siehe Bild). Kiefern erreichen eine Wuchshöhe bis etwa 40 m und können bis 300 Jahre alt werden. Blütezeit ist von April bis Mai.
+
== Verbreitung ==
 
+
Kiefern sind vor allem auf der Nordhalbkugel heimisch. Angebaut werden Kiefern inzwischen weltweit - ausser in der Antarktis.  
== Verbreitung und Nutzung==
 
 
 
Kiefern sind vor allem auf der [[Nordhalbkugel]] heimisch. Verbreitungsschwerpunkt sind kühl-feuchte Klimabereiche, es werden aber von vielen Arten auch subtropische und tropische Bereiche besiedelt. Angebaut werden Kiefern inzwischen weltweit - außer in der Antarktis. Insbesondere in Korea und Japan kommt der Kiefer eine besondere symbolische Bedeutungskraft zu,  sie werden dort als Symbole für Stärke, Langlebigkeit und beständige Geduld angesehen. Kiefern sind daher in diesen Ländern besonders oft in mühevoll ausgestalteter Form bei Tempel-und Gartenanlagen zu finden.
 
 
 
Kiefern sind weltweit gesehen die wichtigsten Baumarten der Forstwirtschaft. Meist anspruchslos und gutwüchsig, werden sie oft an Stelle der einheimischen Baumarten für die effektive Wiederaufforstungen nach Waldzerstörungen und Rodungen verwendet. Kiefern werden in den Tropen und Subtropen in Holzplantagen angebaut. Auch im Mittelmeergebiet und in Japan finden sich große Flächen mit Kiefernbestand. In [[Mitteleuropa]] wurden große Waldflächen weit über ihr natürliches Vorkommen mit der [[Waldkiefer]] in Monokultur aufgeforstet. Diese Reinbestände sind zwar einfach zu begründen und zu ernten, sind aber viel anfälliger für Waldbrände und Insektenbefall als naturnähere Mischwälder; mittelfristig führen sie auch zur [[Auslaugung]] und [[Versauerung]] der Böden.
 
 
 
Das Holz der Kiefern ist meist leicht und harzreich. Der Duft des Holzes ist sehr aromatisch. Es kann als Bauholz, zum Innenausbau, als Möbelholz und zur Papierherstellung verwendet werden. Auch [[Keloholz]], abgestorbenes, natürlich getrocknetes Kiefernholz kann genutzt werden.
 
 
 
Kiefern werden zur Harz- und [[Pecherei|Pechgewinnung]] genutzt. Die Samen einzelner Kiefernarten sind so groß, dass sie als Nahrungsmittel verwendet werden ([[Pinienkerne]]).
 
 
 
== Systematik ==
 
Die Gattung Kiefern (''Pinus'') wird in drei {{Subgenus}}en unterteilt:
 
*''Ducampopinus'': Die Vertreter dieser Untergattung werden häufig auch in die Untergattung ''Strobus'' eingeordnet. Mit meist 1, 2, 3, 4 bis 5 Nadeln pro [[Kurztrieb]] und 1 [[Leitbündel]] im Zentralstrang; Zapfenschuppen mit dorsalem Umbo (aus lat. umbo „Schild, Schildbuckel, Ellenbogen“: Fortsatz an den Zapfenschuppen).
 
*''Strobus'': Mit meist 5 Nadeln pro Kurztrieb und nur 1 Leitbündel im Zentralstrang; Zapfenschuppen mit terminalem Umbo.
 
*''Pinus'': Mit meist 2, 3 bis 5 Nadeln pro Kurztrieb und 2 Leitbündeln im Zentralstrang; Zapfenschuppen mit dorsalem Umbo.
 
Die Untergattungen selbst werden teilweise nochmals in Sektionen und Untersektionen aufgeteilt.
 
 
 
Man unterscheidet zirka 115 Arten in der Gattung ''Pinus'' (Auswahl):
 
*Untergattung ''Ducampopinus''
 
**[[Grannen-Kiefer]] (''Pinus aristata'')
 
**[[Fuchsschwanz-Kiefer]] (''Pinus balfouriana'')
 
**[[Bunges Kiefer]] (''Pinus bungeana'')
 
**''[[Pinus cembroides]]''
 
**''[[Pinus edulis]]''
 
**''Pinus krempfii''
 
**[[Langlebige Kiefer]] oder Langlebige Grannen-Kiefer (''Pinus longaeva''), wurde früher als eine Varietät der Grannen-Kiefer ''P. aristata'' angesehen.
 
**[[Einblättrige Kiefer]] (''Pinus monophylla'')
 
*Untergattung ''Strobus''
 
**[[Armands Kiefer]] (''Pinus armandii'')
 
**[[Mexikanische Weymouths-Kiefer]] (''Pinus ayacahuite'')
 
**[[Zirbel-Kiefer]], Zirbe, Arve (''Pinus cembra'')
 
**Sibirische Zirbel-Kiefer (''Pinus sibirica'')
 
**[[Nevada-Zirbel-Kiefer]] (''Pinus flexilis'')
 
**[[Korea-Kiefer]] (''Pinus koraiensis'')
 
**[[Zucker-Kiefer]] (''Pinus lambertiana'')
 
**[[Westliche Weymouths-Kiefer]] (''Pinus monticola'')
 
**''Pinus morrisonicola''
 
**[[Mädchen-Kiefer]] (''Pinus parviflora'')
 
**[[Mazedonische Kiefer]], Rumelische Kiefer, Balkan-Kiefer (''Pinus peuce'')
 
**[[Zwerg-Kiefer]] (''Pinus pumila'')
 
**''Pinus strobiformis''
 
**[[Weymouths-Kiefer]] (''Pinus strobus'')
 
**[[Tränen-Kiefer]], Himalaya-Kiefer (''Pinus wallichiana'')
 
*Untergattung ''Pinus''
 
**[[Sand-Kiefer]] (''Pinus clausa'')
 
**[[Küsten-Kiefer]] (''Pinus contorta'')
 
***[[Dreh-Kiefer]] (''Pinus contorta'' subsp. ''latifolia'')
 
**[[Coulter-Kiefer]] (''Pinus coulteri'')
 
**[[Japanische Rotkiefer]] (''Pinus densiflora'')
 
**[[Aleppo-Kiefer]] (''Pinus halepensis'')
 
**[[Jeffreys Kiefer]] (''Pinus jeffreyi'')
 
**[[See-Kiefer]] (''Pinus pinaster''), auch Stern-Kiefer genannt.
 
**[[Schlangenhaut-Kiefer]], Panzer-Kiefer (''Pinus heldreichii'')
 
**[[Berg-Kiefer]] (''Pinus mugo''); Latsche, Legföhre (''P. mugo'' subsp. ''mugo'') und Spirke, Aufrechte Berg-Föhre (''P. mugo'' subsp. ''uncinata'')
 
**[[Schwarz-Kiefer]] (''Pinus nigra'')
 
**[[Sumpf-Kiefer]] (''Pinus palustris'')
 
**[[Pinie]], Italienische Stein-Kiefer (''Pinus pinea'')
 
**[[Gelb-Kiefer]] (''Pinus ponderosa'')
 
**[[Torrey-Kiefer]] (''Pinus torreyana'')
 
**[[Monterey-Kiefer]] (''Pinus radiata'')
 
**[[Pech-Kiefer]], Steife Kiefer (''Pinus rigida'')
 
**[[Nuss-Kiefer]] (''Pinus sabineana'')
 
**[[Wald-Kiefer]], Gemeine Kiefer, Föhre (''Pinus sylvestris'')
 
**[[Chinesische Kiefer]] (''Pinus tabuliformis'')
 
**[[Weihrauch-Kiefer]] (''Pinus taeda'')
 
**[[Japanische Schwarzkiefer]] (''Pinus thunbergii'')
 
**[[Virginia-Kiefer]] (''Pinus virginiana'')
 
 
 
Eine nach Vorkommen geordnete Aufzählung findet sich in der [[Liste der Kiefernarten]].
 
 
 
== Krankheiten ==
 
* [[Bläue]] (verschiedene Erreger wie zum Beispiel ''Ceratocystis'' und ''Ophiostoma piliferum''): Hierbei handelt es sich um eine Verfärbung des Holzes.
 
* [[Kiefernrindenblasenrost]] (''Cronartium flaccidum ''oder ''Endocronartium pini''): Ein Rostpilz, der zur Bildung des Kienzopfes führt.
 
* [[Strobenrost]] (''Cronartium ribicola''): Befällt fünfnadlige Kiefern.
 
* [[Weißer Schneeschimmel]] (''Phacidium infestans''): Befällt die [[Zirbelkiefer]].
 
* [[Schwarzer Schneeschimmel]] (''Herpotrichia coulteri''): Befällt die [[Bergkiefer]].
 
  
== Symbolik ==
+
== Verwendung als Bauholz ==
In [[Chinesische Kultur|China]] gilt die Kiefer als [[Chinesische Symbole|Symbol]] für langes Leben, Beständigkeit und Selbstzucht. Gemeinsam mit Pflaume und Bambus zählt sie zu den ''drei Freunden des Winters''.
+
Das Holz der Kiefern ist meist leicht und harzreich. Der Duft des Holzes ist sehr aromatisch. Es kann als Bauholz, zum Innenausbau und als Möbelholz verwendet werden.
  
<gallery>
+
== Verwendung als Nahrung ==
Image:Pinus ponderosa cones.jpg|[[Gelb-Kiefer]] (''P. ponderosa'')
+
Die Samen einzelner Kiefernarten sind so groß, dass sie als Nahrungsmittel verwendet werden (Pinienkerne).
Bild:Pitch pine.jpg|[[Pechkiefer]] (''P. rigida'')
 
Image:Pinus brutia(02).jpg|''P. brutia''
 
</gallery>
 
<gallery>
 
Image:Crw 1691-web.jpg|''P. coulteri''
 
Bild:Bristlecone Pines USA Ca.jpg|[[Langlebige Kiefer]] (''P. longaeva''), gehört zu den langlebigsten Bäumen überhaupt. Es gibt Exemplare, die 4900 Jahre alt sind. Habitat: Inyo National Forest, California/USA.
 
Bild:Schirmföhre.jpg|Typische Schirmföhre im [[Wienerwald]] (bei [[Mödling]].)
 
</gallery>
 
  
== Weblinks ==
+
==siehe auch==
{{Wiktionary|Kiefer}}
+
=== Weblinks ===
{{Wiktionary|Föhre}}
 
*[http://www.conifers.org/pi/pin/index.htm Informationen zur Gattung ''Pinus''.] (engl.)
 
*[http://www.mineralienatlas.de/lexikon/index.php/Pinus Fossile Kiefern im Mineralienatlas WiKi]
 
 
*[http://www.baum-des-jahres.de/ Die Wald-Kiefer - Baum des Jahres 2007]
 
*[http://www.baum-des-jahres.de/ Die Wald-Kiefer - Baum des Jahres 2007]
{{Commons|Pinus|{{PAGENAME}}}}
+
{{Naturkunde}}
  
 
[[Kategorie:Baum]]
 
[[Kategorie:Baum]]
[[Kategorie:Nacktsamer]]
 
  
[[bg:Бор (растение)]]
+
[[fr:Pin sylvestre]]
[[ca:Pi (arbre)]]
 
[[da:Fyr-slægten]]
 
[[et:Mänd]]
 
[[en:Pine]]
 
[[es:Pino]]
 
[[eo:Pino]]
 
[[fr:Pin]]
 
[[he:אורן]]
 
[[it:Pinus]]
 
[[ko:소나무속]]
 
[[nl:Pinus]]
 
[[ja:マツ]]
 
[[no:Furu]]
 
[[nn:Furu]]
 
[[pl:Sosna]]
 
[[pt:Pinheiro]]
 
[[ru:Сосна]]
 
[[sl:Bor (drevo)]]
 
[[sr:Бор (биљка)]]
 
[[fi:Männyt]]
 
[[sv:Tallar]]
 
[[tr:Çam]]
 
[[uk:Сосна]]
 
[[zh:松树]]
 

Aktuelle Version vom 11. August 2008, 15:52 Uhr

Gemeine Kiefer

Die Kiefern oder Föhren bilden eine Gattung von Nadelholzgewächsen. Das Wort Föhre ist in fast allen germanischen Sprachen vorhanden, z. B. engl. fir. Kiefer ist vermutlich durch Zusammenziehung von Kienföhre entstanden und ist erst ab dem 16. Jahrhundert belegt.

Beschreibung

Die meisten Kiefernarten wachsen als Bäume, einige auch als Sträucher. Kiefern sind immergrün; ihre Nadeln sind im Vergleich mit anderen Nadelbaumgattungen besonders lang. Sie stehen je nach Art zu zweit, zu dritt oder zu fünft an einem Kurztrieb, während sonst (Fichte, Tanne) die Nadeln einzeln aus den Zweigen wachsen. Kiefern erreichen eine Wuchshöhe bis etwa 40 m und können bis 300 Jahre alt werden. Blütezeit ist von April bis Mai.

Verbreitung

Kiefern sind vor allem auf der Nordhalbkugel heimisch. Angebaut werden Kiefern inzwischen weltweit - ausser in der Antarktis.

Verwendung als Bauholz

Das Holz der Kiefern ist meist leicht und harzreich. Der Duft des Holzes ist sehr aromatisch. Es kann als Bauholz, zum Innenausbau und als Möbelholz verwendet werden.

Verwendung als Nahrung

Die Samen einzelner Kiefernarten sind so groß, dass sie als Nahrungsmittel verwendet werden (Pinienkerne).

siehe auch

Weblinks


Category nature.png

Naturkunde-Inhalte
(siehe auch: Kategorie Naturkunde)