Achterschlinge

Aus Pfadiwiki
Version vom 20. Oktober 2016, 23:55 Uhr von Bot egel (Diskussion | Beiträge) (Bot: Ergänze: da:Dobbelt halvstik)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achter.PNG

Die Achterschlinge, auch Mastwurf oder Webeleinstek genannt, ist eine zulaufende Schlinge. Sie hält gut, auch wenn der Zug ungleichmässig auf die Seilenden verteilt ist. Falls besonders guter Halt nötig ist, kann sie zum Würgerknoten erweitert werden.

Anwendungen

  • Verankerung eines Seils an einem Baum oder Pfosten
  • befestigen von Sprossen an einer Strickleiter
  • beim Kletten als Sicherungsknoten

Knüpfanleitung

Klettern mastwurf.jpg
  1. Seil in zwei einfache und gleichartige Schlaufen legen.
  2. Die rechte Schlaufe vor die linke schieben.
  3. Die beiden paralell liegenden Schalfen über einen Mast legen oder ein Schraubkarabiner einklinken.

Wenn an einem oder beiden Seilenden gezogen wird, zieht sich der Knoten fest und blockiert vollständig.

Vorteile

  • Leicht und schnell geknüpft und gelöst
  • Kann auch in der Mitte eines Seiles gemacht werden
  • Hält grosser Belastung stand

Nachteile

  • Kann sich bei einseitiger Belastung lösen

Siehe auch

Weblinks

Category pioneer.png

Pioniertechnik-Inhalte
(siehe auch: Kategorie Pioniertechnik)

Sonstiges: Blachenbund

schlauesbuch:Mastwurf