The ScoutWiki Network server was offline since Friday 26th April because of a boot problem in the host server. All services should be back to normal since Sunday 12:00 (UTC). We apologise for any inconvenience caused by the outage.

Übungsplanung

Aus Pfadiwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemeines

Die Übungsvorbereitung läuft in verschiedenen Phasen ab. Dies sind:

  1. Grobplanung
  2. Detailplanung
  3. Spezielle Vorbereitungen
  4. Kurzfristige Vorbereitungen

Grobplanung

In dieser Phase geht es darum das Grundgerüst für die Übung aufzustellen. Je nach Übungsart, beginnt man mit dieser Phase früher oder später. Für normale Samstag-Nachmittagsübungen genügt es in der Woche vor der Übung etwa am Montag oder Dienstag mit der 1. Phase zu beginnen. Bei grösseren Übungen wie Abteilungsübungen, Kantonaltagen oder Werbeübungen muss man früher damit beginnen. Am Vorbereitungshöck wird eine Story entwickelt und folgende Fragen beantwortet:

  • Wie viele Teilnehmer (TN) erwarten wir?
  • Wie viele Leiter haben wir zur Verfügung?
  • Was sind die Bedürfnisse der TN?
  • Was haben wir das letzte mal gemacht?

Aus den Antworten dazu ergeben sich folgende "Parameter" für die Übung:

  • Übungsart (Geländespiel, Theater, Basteln, Strategie, etc...)
  • Ort der Übung (Wald, See, Stadt/Dorf....)

Detailplaung

In dieser Phase geht es darum die "Spielregeln" und den Zeitlichen Ablauf für die Übung zu definieren. Diese Phase findet meist am gleichen Höck statt, in dem auch die Grobplaung stattfand. Bei den Spielregeln müssen verschiedene Faktoren berücksichtigt werden. Dazu gehören die TN, das Wetter (vorhersage), Gelände, Zeit, Leiter, etc. Um den zeitlichen Ablauf einer Übung zu planen muss man einschätzen wie lange welcher Block dauern soll. Es ist dabei ratsam nicht auf die Minute genau, sondern nur auf etwa 5-10 min genau zu schätzen. Des Weiteren ist es wichtig das man "Pufferzeiten" einplant. Dies Geschieht meistens in dem man die Geschätzten Zeiten aufrundet. z.B. Für den Marsch zum Übungsgelände schätzt man 10 min. Anschliessend wird in der Übungsplanung mit 15 min weitergearbeitet. Am Ende des Vorbereitungshöcks werden den verschiedenen Leitern die Aufgaben für die 3.Phase zugeteilt

Protokoll
Schreibt bei den Vorbereitungshöcks ein Protokoll. Dieses Teilt sich in 3 teile: Kopf, Hauptteil, Fuss. Im Kopf befinden sich folgende Infos:

  • Datum der Übung
  • Infos für TN (Antreten, Abtreten, Mitnehmen)
  • Liste der an der Übung anwesenden Leitern
  • Treffpunkt für die Leiter (für kurzfristige Vorbereitungen)

Im Hauptteil schreibt ihr folgende Dinge nieder:

  • Story
  • Ablauf
  • Spielregeln
  • Zeitplan

Im Fuss kommen folgende Infos hin:

  • zu organisierendes Material (Liste)
  • Aufgaben für die Speziellen vorbereitungen

So könnte ein solches Programm theoretisch aussehen:

ZeitHandlungPersonen, Material
(wird häufig im Fuss geschrieben)

14:00
Einstieg
Beginn
Beginn der Handlung, die Teilnehmer sollten sofort motiviert sein!
...

...
Hauptteil
Übung mit klarem Höhepunkt
...

....
Ausstieg
Abrundung der Übung
Schluss
...

Spezielle Vorbereitungen

Hier geht es um Vorbereitungen die einer alleine machen kann. Dazu gehört z.B.:

  • Basteln von Verkleidungen, Schatzkarten, Spielgeld, etc...
  • Einkaufen/Bereitstellen von benötigtem Material
  • Information der TN über Antreten/Abtreten/etc. (Aushängen des Anschlages oder Telefonalarm)
  • etc..

Kurzfristige Vorbereitungen

Diese Phase findet gerade kurz vor der Übung statt. Hier geht es Darum, Sachen zu erledigen, die man nicht im voraus machen konnte. Dazu gehören z.B.:

  • Aufstellen von Spielfeldern
  • Verstecken von Schätzen
  • Aufhängen von Posten

In dieser Phase gehen die Leiter die Übung nochmals durch, damit alle wissen was zu tun ist.

Tipps und Tricks

All dies war jetzt sehr theoretisch. Hier sind noch einige Tricks um eine Übung für die TN besser zu gestalten

Story/Einkleidung
Jede Übung sollte eine Story haben. In der ersten Stufe ist dies sehr wichtig. Macht zuerst eine Story und dann die eine Übung zu dieser Story, nicht umgekehrt. Als Story muss nicht immer eine selbsterfundene Geschichte herhalten. Es kann auch eine Geschichte aus einem Buch, Film, Hörspiel oder der Zeitung sein.

Klare Spielregeln
Definiert die Spielregeln eindeutig. Ansonsten habt ihr endlose Diskussionen weil sich gewisse TN benachteiligt fühlen

siehe auch

Category idea.png

Übungen-Inhalte
(siehe auch: Kategorie Übungsideen)