The MobileFrontend should be working again on the ScoutWikis

Der Baum im Herbst

Aus Pfadiwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Warum färbt der Baum im Herbst seine Blätter?

Die Herbstfarben machen jeden Baum und den Wald bunt. Viele Menschen machen extra Spaziergänge, um sich an der Farbenpracht zu erfreuen. Für die Natur und die Tierwelt sind die Farben selbst nicht interessant. Diese Farben sind eine Auswirkung wichtiger Prozesse. Wenn die Pflanzen die prallen grünen Blätter abwerfen würden, gingen dem Baum wertvolle Stoffe verloren.

Der Baum baut die Stoffe, die sich in den Blättern befinden ab und speichern in Stamm und Wurzeln ab. Bei den Stoffen handelt es sich um Stärke, Stickstoffverbindungen und den grünen Blattfarbstoff Chlorophyll. Da der Baum das Chlorophyll aus den Blättern abzieht, kannst du auch die anderen Farben des Blattes sehen, die das Chlorophyll bisher überdeckt hat. Diese anderen Farben stammen von den orageroten und gelben Carotinoiden und Xanthophylle. Es enstehen also keine neuen Farben, sondern nur das Grün verschwindet.

Eine Ausnahme sind die Eichenblätter. Die Eichenblätter enthalten viel Gerbstoffe und die verwandlen sich im Laufe des Herbstes zu braunen Farbstoffen um.

Warum wirft der Baum im Herbst die Blätter ab?

Eine ca. 120 Jahre alte Eiche hat im Sommer ungefähr 200.000 Blätter. Für die Versorgung dieser Blätter muss die Eiche ca. 600 Liter Wasser aus den Wurzeln bis in die Blätter transportieren. Wenn der Herbstboden aber kalt ist, haben die Wurzeln Probleme das Wasser anzusaugen; wenn der Boden erst gefroren ist, geht da gar nichts mehr. Die Blätter müßten also verdursten. Deshalb muß der Baum sie im Herbst abwerfen.

Positiv dabei ist, dass der Baum auch alle Umweltgifte abwirft, die die Blätter eingelagert haben.

Wie wirft der Baum denn seine Blätter ab?

Die kürzer werdenden Tage zeigen dem Baum schon im September, dass der kalte Winter kommt und dass er Ballast abwerfen muß. Er bildet zwischen dem Blattstiel und dem Zweig eine korkartige Schicht, die den Saftstrom zum Blatt und zurück langsam gestoppt wird. Das Blatt hat dann nur noch eine leichte Verbindung zum Zweig und der nächste Windstoß reißt es ab und das Blatt schaukelt zu Boden. Jede dieser Trennstellen ist ja eigentlich eine offene Wunde für den Baum. Damit er dadurch nicht Wasser verliert oder Pilze oder andere schädliche Keime eindringen können, verschließt der Baum die Trennstellen mit einem Abschlußgewebe.

siehe auch


Category nature.png

Naturkunde-Inhalte
(siehe auch: Kategorie Naturkunde)

Gondi.png
Dieser Artikel basiert auf einem Artikel von Gondi-Online.